Aktuelles

Wechsel im Förderverein des TSV Reischach

Harald Gross löst Lorenz Grätzl nach elf Jahren an der Spitze ab – Von 38 auf 51 Mitglieder angewachsen
Seinem Nachfolger Harald Gross (3. v. rechts) gratuliert hier Lorenz Grätzl (3. von links) zu dessen Wahl im Beisein von Helmut Vilsmaier (von links), Johannes Unterhitzenberger, Thomas Werkstetter und 1. Bürgermeister Alfred Stockner. − Foto: Stockner
Seinem Nachfolger Harald Gross (3. v. rechts) gratuliert hier Lorenz Grätzl (3. von links) zu dessen Wahl im Beisein von Helmut Vilsmaier (von links), Johannes Unterhitzenberger, Thomas Werkstetter und 1. Bürgermeister Alfred Stockner. − Foto: Stockner

Reischach. Einen Wechsel hat es an der Spitze des Fördervereins des TSV gegeben: Harald Gross hat Lorenz Grätzl nach elf Jahren als Ersten Vorsitzenden beerbt. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind in ihren Ämtern bestätigt worden. Dies haben die ordentlichen Neuwahlen des Sport-Fördervereins in der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend im Gasthaus Berger ergeben.

Wie Grätzl in seinem Abschieds-Rechenschaftsbericht erklärt hat, seien seit Gründung des Fördervereins 2004 finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 57800 Euro an den Verein mit seinen acht Abteilungen geflossen. Den Löwenanteil mit 16850 Euro habe dabei freilich der Neubau des Mehrfunktionsgebäudes vor fünf Jahren verschlungen. Stattliche 15250 Euro seien auch in den Jugendbereich des Sportvereins eingebracht worden. Daneben seien nach dem Satzungszweck in den 14 Jahren auch Gelder für die Instandhaltung der Sportanlagen und des Vereinsheimes sowie für Turn- und Sportgeräte ausgegeben worden. Ein Hauptbestandteil des Fördervereins, so Grätzl, sei allerdings die Photovoltaik-Anlage, die auf dem Bauhofdach montiert sei. Das seinerzeit aufgenommene Darlehen sei mittlerweile komplett zurück bezahlt. "Ich kann den Förderverein schuldenfrei übergeben", zeigte sich der scheidende Vorsitzende zufrieden.

Zufrieden konnte er auch auf den Mitgliederstand blicken: Waren es bei der Übernahme des Vorsitzes noch 38 gewesen, hat man derzeit einen Bestand von 51 Mitgliedern. Die Mitgliedergewinnung sei jedoch stets ein "schwieriges Thema" im Förderverein gewesen, erinnerte er. Seinen Dank richtete Grätzl dabei auch an seine Mitstreiter im jeweiligen Vereinsvorstand für die immer gute Zusammenarbeit. Auch dem TSV-Hauptverein bezog er in den Dank mit ein: Mit dessen Vorsitzenden habe er in seiner Amtszeit jeweils "exzellent zusammenarbeiten" können, sagte er. Dies sei auch der Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg gewesen.

Nach dem Kassenbericht von Kassier Helmut Vilsmaier, dem Kassenrevisor Thomas Werkstetter eine sehr gute Arbeit bescheinigte, erfolgte die Entlastung für den bisherigen Vorstand einstimmig. In seinem Grußwort bedankte sich 1. Bürgermeister Alfred Stockner, der als früherer TSV-Vorsitzender eng mit der Fördervereinsvorstandschaft zusammengearbeitet hatte und auch die Neuwahlen leitete, für dessen Engagement um den Sport in der Gemeinde. Der neuen Vorstandschaft um Harald Gross wünschte er in den kommenden Jahren viel Erfolg für ihre Aufgaben. − mbu
Die Vorstandschaft:1.Vorsitzender: Harald Gross, 2. Vorsitzender und Schriftführer: Johannes Unterhitzenberger. Kassier: Helmut Vilsmaier. Kassenprüfer: Thomas Werkstetter.

(ANA vom 17.04.2018)

TSV Reischach: Rekord bei Mitgliederzahl

1025 Menschen gehören dem Sportverein an – Christine Gesierich ist seit 50 Jahren dabei – Aus der Hauptversammlung
Mit einer Urkunde bringt der TSV seine Dankbarkeit gegenüber diesen langjährigen Mitgliedern zum Ausdruck. Bürgermeister Alfred Stockner (links) und 1. Vorsitzender Hermann Haider (rechts hinten) beglückwünschten sie. − Foto: Buchberger
Mit einer Urkunde bringt der TSV seine Dankbarkeit gegenüber diesen langjährigen Mitgliedern zum Ausdruck. Bürgermeister Alfred Stockner (links) und 1. Vorsitzender Hermann Haider (rechts hinten) beglückwünschten sie. − Foto: Buchberger

Reischach. Die Ehrungen langjähriger Mitglieder hat der TSV bei seiner Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Reischacher Hof im Beisein von 57 Mitgliedern in den Fokus gerückt. Eingeladen hatte der Sportverein dafür 17 Mitglieder, die 25, 40 und 50 Jahre dem Verein die Treue gehalten hatten. Die Gratulation der Vorstandschaft und die Dankesurkunde nahmen indes nur fünf Mitglieder persönlich in Empfang.

Eingangs blickte 1. Vorsitzender Hermann Haider, für den die Versammlung in seiner Funktion eine Premiere war, auf das erste Jahr seines Wirkens zurück, es sei für ihn ein "Lernprozess" gewesen. Als "sehr erfreulich" nannte er den Blick auf die Mitgliederstatistik: Nach dem Erreichen der magischen "Tausender-Grenze" Ende 2016 habe der Verein ein Jahr später mit 1025 Mitgliedern den Höchststand seiner Vereinsgeschichte verzeichnet. Zugleich, so Haider, seien im Berichtsjahr mit 33 die wenigsten Austritte seit den statistischen Aufzeichnungen vermerkt worden. Mit 62 Eintritten habe man die Verluste aber mehr als kompensieren können.

"Der ganze Landkreis schaut auf unsere Ski-Abteilung"In einem abgespeckten Abriss der sportlichen Ereignisse – die vollständigen Abteilungsberichte lagen schriftlich vor – ging Haider auf die acht Sparten ein. Neben zahlreichen sportlichen Erfolgen war es vor allem der Jugendbereich ("unsere Zukunft"), den Haider beleuchtete. Gut 300 Kinder und Jugendliche seien in sechs Abteilungen aktiv. Rund 40 Übungsleiter seien dabei im Einsatz. Stolz zeigte sich der Vorsitzende dabei über die landkreisweiten Erfolge: So seien etwa Sophia Moser und Simon Zöbl aus der Abteilung Ski/Berg Kreismeister der Jugendlichen geworden. Moser sei zudem als schnellste Dame allgemeine Kreismeisterin geworden und habe erstmals den Titel in die Holzlandgemeinde geholt. "Der ganze Landkreis schaut auf unsere Ski-Abteilung", so Haider, der an die beiden jungen Sportler Präsente überreichte. Auch im Ortsvergleich ging der Titel an die Damen-Mannschaft mit Sophia Moser, Lena Maier und Lisa Walter.

Große Erfolge habe es auch im Tischtennis gegeben: Die Kreis-Minimeisterschaft hätten Magdalena Huber und Lucia Scholze mit den beiden ersten Plätzen dominiert. Beide jungen Spielerinnen dürfen jetzt bei der Oberbayerischen Meisterschaft Ende April ihr besonderes Talent beweisen.

Haider erinnerte auch an den Ausflug im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms zum Trampolinpark AirHop nach München, bei der 22 Kinder großen Spaß gehabt hätten. Besonderen Spaß gemacht habe auch die "Italienische Nacht" des Vereins, die erstmals in der Stockschützenhalle veranstaltet wurde (der Anzeiger berichtete). Über 600 Gäste kamen, so Haider. Mittlerweile sei das alle zwei Jahre stattfindende Event im weiten Umkreis bekannt. Heuer, so Haider, sei in Abwechslung mit dem "dolce Vita" wieder der Holzland-Lauf an der Reihe, ebenso eine Erfolgsgeschichte des Vereins. Am Sonntag, 15. Juli, werde mit dem Lauf die örtliche "Helfer vor Ort"-Bereitschaft mit einer Spende von zwei Euro je Finisher – ob Jung oder Alt – unterstützt, zudem erhalte jeder Starter ein kostenloses T-Shirt. Anmeldungen für den Lauf-Wettbewerb seien bereits im Online-Auftritt des Vereins möglich, so Haider.

Auch zwei Baumaßnahmen habe der Verein im vergangenen Jahr realisiert: Die Abteilungen Tennis und Fußball hätten Carports errichtet. Während die Tennisler diesen als Unterstand für den Vereinsbus nutzen würden, diene er für die Fußballer als Verkaufsfläche für Jugendspiele und Unterstand für Trainingsutensilien. Haider dankte den Helfern für viele unentgeltlich geleistete Arbeitsstunden.

Im Finanzbericht vermeldete Kassier Andreas Gartmeier einen Bilanzgewinn von knapp 9000 Euro. Der Vorstand Bereich Finanzen listete dabei für das Berichtsjahr Gesamteinnahmen von rund 147000 und Ausgaben von 138000 Euro auf. Kassenprüfer Peter Vitzthum bestätigte eine tadellose Buchführung, was zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft führte.

"Ein komisches Gefühl, Grußworte zu sprechen"Bürgermeister Alfred Stockner, der 14 Jahre lang selbst Vorsitzender des TSV und Haiders Vorgänger war, nannte es ein "komisches Gefühl", hier nun Grußworte zu sprechen – aber er mache es gern. Lob hatte er für die neu formierte Vorstandschaft übrig: Der Übergang habe sehr gut geklappt, der Verein entwickle sich trotz der vielen Arbeit gut. Auch wenn dies nicht immer leicht sei, funktioniere die Zusammenarbeit des Vereins mit der Gemeinde und der Schule sehr gut. Die Gemeinde werde den Sport auch in Zukunft weiter unterstützen, sagte er. Dies sei aus seiner Sicht auch wichtig, da der Verein eine wichtige Stütze in der Jugendarbeit sei. Es sei toll, wenn man in der Gemeinde den Kindern verschiedene Sportmöglichkeiten, je nach Lust und Laune, anbieten könne. Stockner sagte auch die gemeindliche Unterstützung für den bevorstehenden Holzlandlauf zu. − mbu

(ANA vom 16.04.2018)

Hier stehen die gesammelten Jahresberichte der einzelnen Abteilungen als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.
icon Abteilungsjahresberichte_2018 (1.1 MB)

Ehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2018

Ski-Kreismeister Sophia Moser und Simon Zöbl

langhährige Mitglieder mit 1. Bürgermeister Alfred Stockner (links) und 1. Vorstand Hermann Haider (2. v. rechts)

Erfolgreiche Teilnehmer beim Sportabzeichen mit 1. Bürgermeister Alred Stockner (links) und 1. Vorstand Hermann Haider (rechts)

8. Reischacher Holzlandlauf

Alle Informationen und Online-Anmeldung unter:

holzlandlauf.tsv-reischach.de

Die Fußballfabrik nach Ingo Anderbrügge

Training. Lernen. Leben.

Mit dieser Philosophie ist die Fußballfabrik zu Gast beim TSV Reischach und die JFG Holzland/Inn. Für alle fußballbegeisterten Jungen und Mädchen im Alter von 5 bis 15 Jahren bietet der TSV Reischach und die JFG Holzland/Inn ein 3-tägiges Fußballcamp an. Egal ob Vereinsmitglied, aus einem anderen Verein oder vereinslos – alle Kinder sind herzlich willkommen.

Die Fußballfabrik führt seit 1997 nach dem Konzept und der Philosophie von Ex-Bundesligaprofi und UEFA-Cup Gewinner Ingo Anderbrügge in ganz Deutschland Fußball-Veranstaltungen für Kinder durch. Jedes Jahr nehmen mehr als 3.000 Kinder an Basiscamps, Bestencamps und den Elitecamps teil. Die Fußballfabrik beschäftigt 10 Mitarbeiter im Büro und über 40 Honorartrainer, die ganzjährig von Ingo Anderbrügge in Trainer-Schulungen intern fortgebildet werden. Jedes Fußballcamp wird von einem erfahrenen und lizensierten Campleiter nach den Richtlinien des DFB geleitet.

Das Konzept der Fußballfabrik „Training. Lernen. Leben.“ sieht neben den anspruchsvollen Trainingseinheiten zusätzliche Seminare zu Themen wie beispielsweise Ernährung, Teamgeist, Regeln, Fair-Play, Mobbing, Umgang mit Sieg und Niederlage und Persönlichkeitstraining vor. Somit trägt die Fußballfabrik zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder bei, sie lernen das eigenverantwortliche Handeln im Kollektiv Fußballmannschaft. Denn die wichtigsten Umgangsformen festigen sich in der Kindheit.

In diesem Basiscamp stehen unter anderem die Themen Dribbling, Passen, Torschuss und Spielformen auf dem Programm und es werden Selbstständigkeit und Freude am Fußball vermittelt.

Vom 22.05. bis 24.05.2018 findet das Camp beim TSV Reischach und der JFG Holzland/Inn statt. Alle Nachwuchsspieler sind hierbei gleichermaßen willkommen, egal ob Fußball-anfänger oder schon talentierter Vereinsspieler. Trainiert wird Dienstag bis Donnerstag von 09.45 Uhr bis 16.00 Uhr. Zwischen den Trainingseinheiten gibt es ein gemeinsames Mittagessen.

Die Teilnahmegebühr für die drei Tage Fußball pur beträgt 125 €. In der Kursgebühr sind sechs Trainingseinheiten, das Mittagessen, die Versorgung mit Wasser, eine Ausstattung mit Trikot, Ball und Trinkflasche vom Ausrüster PUMA und eine Teilnehmerurkunde sowie Medaille enthalten.

1

 

 

 

 

 

Ergebnisse der Ski Kreismeisterschaft 2018

hier gehts zu den Siegerlisten:

Siegerliste Schüler icon Siegerliste Schüler 2018 (236.4 kB 2018-02-25 10:51:10)
Siegerliste Jugend / Erwachsene / Senioren  icon Siegerliste Erwachsene 2018 (372.15 kB 2018-02-25 10:52:44)

Hier sind die Kreismeister 2018:

Opitz seit 25 Jahren TSV-Platzwart

 

Endlkirchen/Reischach. Seit sage und schreibe 25 Jahre ist Wolfgang Opitz (links) Platzwart der Fußballer des TSV Reischach, zugleich auch für die dazu nötigen Gerätschaften zuständig. Bei der Fußballer-Jahresabschlussfeier im Gasthaus Auer in Endlkirchen ist der 80-Jährige dafür mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet worden. Als absolut gewissenhaft und immer noch voller Leidenschaft charakterisierte Fußballabteilungsleiter Franz Reischl Opitz in einer kleinen Laudatio: "Ein Vierteljahrhundert! Das schafft wohl sonst keiner", sagte er. "Die Fußballer danken dir sehr herzlich dafür". Ehefrau Reserl Opitz erhielt als "Dankeschön" und für ihre Geduld eine Orchidee überreicht. − mbu/Foto: Kobler

(ANA vom 3.1.2018)

 

Skicamp 2018

Wie jedes Jahr machte sich die Skiabteilung des TSV Reischach auf nach Eben im Pongau ins Ski-Camp. Gefahren wurde mit zwei Kombis und mehreren privat Autos. Genächtigt wurde wie immer im Jugendgästehaus Lindenhof.

Bei Traumwetter wurde am ersten Tag fleißig im Skigebiet Filzmoos der Rennlauf trainiert. Abends konnten sich die Kinder und Jugendlichen noch richtig in der hauseigenen Turnhalle austoben.Am zweiten Skitag fuhren wir im Skigebiet Eben. Dort wurde die Technik der Kinder und Jugendlichen durch Anleitung der Übungsleiter verbessert. Einen schönen Ausklang gab es im Liegestuhl auf der Reitlehenalm. Am Abend wurde gemeinsam ein bunter Abend mit verschiedenen Spielen gestaltet.

Am letzten Tag stand neben der Abreise zurück nach Reischach noch einmal Technik und Rennlauftraining am Monte Popolo in Eben an. Nach dem Mittagessen im Lindenhof wurden die Autos und Kombis gepackt und alle fuhren mit einem Lachen im Gesicht wieder zurück in die Heimat. Ein großer Dank gilt an alle Kinder, Jugendlichen und Übungsleiter, die das Ski-Camp wieder einmal unvergesslich gemacht haben!

 

Ski RennfahrerGruppe Skifahrer

Weiterlesen: Skicamp 2018

Familienbergwanderung 2017 zur Stoisser Alm

Fast schon traditionell organisiert die Abteilung Ski/Berg Ende September eine Familienbergwanderung. Die Tour wird jedesmal danach ausgesucht das diese auch von kleineren Kindern zu bewältigen ist.

Dieses Jahr ging es von Seiberstadt aus auf den Teisenberg. Nach erfolgreicher Gipfelerklimmung (Dauer ca. 2 Stunden) war in der Stoisser Alm für das leibliche Wohl gut gesort. Insgesamt nahmen 31 Personen (18 Erwachsene und 13 Kinder) an der diesjährigen Wanderung teil. Glück hatten die Bergsteiger mit dem Wetter. Nur beim Abstieg (Dauer ca. 1 1/2 Stunden) fielen vereinzelte Regentropfen.

Der Ausflug war, wie gewohnt, hervorragend von Marion Zöbl organisiert.

Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017
Familienbergwan...
Familienbergwanderung 2017 Familienbergwanderung 2017

Vergünstige Einkaufsmöglichkeiten bei Intersport Modlmair

Ab sofort sind die bisherigen Karten für einen vergünstigten Einkauf bei Intersport Modlmair ungültig!

Ab Ende nächster Woche besteht für die Mitglieder des TSV Reischach die Möglichkeit beim nächsten Einkauf sich eine personalisierte "Einkaufskarte" ausstellen zu lassen. An der Kasse Bescheid geben das man Mitglied des TSV Reischach ist und seinen Namen nennen. Die Mitarbeiter von Intersport Modlmair prüfen anhand einer Liste die Korrektheit der Angaben. Wenn alles in Ordnung ist, bekommt man direkt vor Ort eine "Einkaufskarte" ausgestellt.