Archiv

Filter
  • TSV-Jahreshauptversammlung 2014

    TSV-Mitgliedschaft wird teurer

    Neuanpassung der Beiträge bei der Jahreshauptversammlung beschlossen – Regelung gilt rückwirkend ab Januar

    Eingerahmt vom 1. Vorsitzenden Alfred Stockner (links) und "Vize" Stefan Kaiser (rechts) präsentieren sich die langjährigen Mitglieder nach ihrer Ehrung. − Foto: Buchberger

     

    Reischach. Die Mehrheit der aktuell 954 Mitglieder des TSV Reischach muss für die Vereinszugehörigkeit tiefer in die Tasche greifen: der Verein erhöht rückwirkend zum 1. Januar seine Mitgliedsbeiträge. Diese Regelung ist bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus "Reischacher Hof" per Beschluss verabschiedet worden – bei zwei Stimmenthaltungen.

    Eine unvermeidbare Maßnahme, wie 1. Vorsitzender Alfred Stockner den anwesenden 67 Mitgliedern im Vorfeld erklärt hatte. Unvermeidbar deshalb, weil die Mindesthöhe für Zuschüsse des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) eingehalten werden müsse, so Stockner. Dies sei mit den bisherigen Beiträgen nicht mehr sichergestellt gewesen. Bisher hätten Zuschüsse beim BLSV vom TSV nur mehr wegen anrechenbarer Spenden beantragt werden können, diese freiwilligen Geldspenden seien jedoch nicht planbar. So werde jetzt etwa ein Erwachsener 50 Euro jährlich, statt bisher 40 Euro, berappen müssen, ein Jugendlicher 20 gegenüber 15 Euro. Die Seniorenbeiträge blieben aber unangetastet. Alle Beitragsanpassungen würden im Internetauftritt des Vereins zu ersehen sein, so Stockner.

    Mehrfunktionsgebäude wird bereits voll genutzt

    Aber auch über sportliche Ereignisse hatte der Vorsitzende zu berichten. So habe die Ski-Abteilung die bisher erfolgreichsten Kreismeisterschaften mit gleich drei Einzel-Kreismeister Titeln, von insgesamt sechs, erlebt. Lisa Walter dominierte die weibliche Jugendklasse, Sophia Moser und Stefan Waitzhofer sicherten sich bei den Schülern die jeweiligen Titel. Erfreuliches auch im Fußball-Jugendbereich: Eigengewächs Franziska Reiter wurde mit den B-Juniorinnen des FC Bayern München Deutsche Meisterin (der Anzeiger berichtete), für diesen Erfolg wurde sie neben den drei genannten jungen Ski-Assen vom Landkreis bei der feierlichen Sportlerehrung in Kirchweidach geehrt. Ebenso geehrt wurde bei diesem Anlass auch Stockschütze Hans Demmelhuber für seine inzwischen über 20-jährige Funktionärstätigkeit im TSV. Die detaillierten Berichte der einzelnen TSV-Abteilungen lagen in Papierform an den Tischen auf.

    Einen Schwerpunkt seiner Ausführungen legte Stockner auf das im letzten Jahr eingeweihte neue Mehrfunktionsgebäude des Vereins. Wie bei dessen Planung angedacht, sei das Gebäude voll beim Verein angekommen, alle Abteilungen würden bereits das neue Zuhause nutzen. Mittlerweile sei darin auch die Einrichtung der Geschäftsstelle fertig gestellt, die Musikanlage innen und außen umgebaut, die Beleuchtung im Außenbereich sowie die Akustik im Gymnastik- und Spinning-Raum verbessert worden. Eingerichtet wurden sowohl ein Ball-Raum wie auch ein Lagerraum im Gymnastikraum. Einige kleinere Verbesserungen wie etwa ein Spiegel für den Gymnastikraum seien noch zu bewerkstelligen, so Stockner. Die Rückzahlungen der Verbindlichkeiten für den Neubau seien klar geplant, Überraschungen dabei nicht möglich. Alle Zuschüsse für das Mehrfunktionsgebäude seien bereits ausgezahlt worden. "Der einzig offene Betrag für den Hauptverein ist eine jährliche Belastung von 1500 Euro – bis zum Jahr 2022" sagte Stockner.

    Und auch ein anderes vereinsintern diskutiertes Projekt, eine Halle für die Stockschützen, sprach Stockner an. Dieser Plan sei derzeit nicht zu verwirklichen, er werde von der Vorstandschaft daher nicht weiterverfolgt. Ein finanzielles Konzept könne allein schon wegen fehlender liquider Mittel letztlich nicht dargestellt werden. Das Vereinsguthaben bezifferte Stockner zum Ende des Vorjahres auf rund 31000 Euro. Dies sei der Grundsockel, den der Verein für seinen laufenden Geschäftsbetrieb brauche.

    Das laufende Geschäftsjahr sei ein "Jahr der Konsolidierung", in drei Jahren habe man wieder einen Guthabenstand von etwa 55 000 Euro, so Stockner. Umfangreiches Zahlenmaterial lieferte danach Finanzvorständin Petra Werkstetter beim Jahresabschlussbericht 2013. Gesamteinnahmen des Hauptvereins von 164905 Euro stünden Gesamtausgaben von 160537 Euro gegenüber, demnach habe der Verein ein leichtes Einnahmeplus von 4368 Euro erwirtschaftet, resümierte sie. Revisor Jakob Koller, Sprecher der Kassenprüfer, bestätigte eine nachvollziehbare Buchführung und umsichtiges Wirtschaften. Seiner Empfehlung für die Entlastung der Vorstandschaft folgte die Mitgliederversammlung einstimmig.

    Fußball-Tribüne: Viele Arbeiten notwendig

    Neben einiger bereits realisierter Projekte, etwa die Vergrößerung der Tennisparkplätze oder Renovierungsarbeiten in der Schulturnhalle, hat der Verein für das laufende Jahr die Fußball-Tribüne auf der Agenda. Das Dach undicht, die Dachplatten komplett verrostet und ein Farbanstrich vonnöten, gab Vorstand Stockner bereits die Marschrichtung der Prioritäten vor. Und auch ein mittelfristiges Vereinsziel verhehlte er nicht: das knacken der Tausender-Marke bei der Mitgliederzahl.

    Als sportliches "Highlight" des Jahres kündigte Stockner abschließend den "Reischacher Holzlandlauf" am 12. Juli an, in seiner dann sechsten Auflage. − mbu

    (ANA vom 1.4.2014)

  • Mit weißer Weste zum Titel

    Mit weißer Weste zum Titel

    Tischtennis-Herren von Reischach IV ohne Punktverlust


    Die erfolgreiche vierte Herrenmannschaft des TSV Reischach: Christian Hasenberger (von links), Günter Scholze, Gert Bräuer, Florian Vilsmaier und Markus Vilsmaier sen. sind Meister.  − Foto: Verein
     

    Die erfolgreiche vierte Herrenmannschaft des TSV Reischach: Christian Hasenberger (von links), Günter Scholze, Gert Bräuer, Florian Vilsmaier und Markus Vilsmaier sen. sind Meister.  − Foto: Verein