Presseecho

Mai 2018


 

Kreisliga 2: Reischach lässt beim 2:2 zwei Punkte liegen – Spitzenreiter in Surheim mit allererstem Remis

 

Nur zu einem 2:2 hat es für Tabellenführer TSV Reischach in der Fußball-Kreisliga 2 beim BSC Surheim gelangt. Der gastgebende Neunte kam kurz vor Schluss per Elfmeter noch zum Ausgleich.

Reischach, ohne Stefan Hametner (verletzt) und Florian Scholz (Grippe), verwertete die erste Chance in der 3.Minute durch Christoph Vilsmaier. Schiedsrichter Michael Stöhr (Reit im Winkl) erkannte das Tor aber wegen Abseits nicht an – aus Gästesicht eine fragwürdige Endscheidung. TSV-Torwart Anton Schreiner rettete gegen den freien Marko Koller (4.), auf der Gegenseite setzte Vilsmaier einen 20-m-Schuss neben das Tor (18.). Reischach fand in Halbzeit 1 nicht ins Spiel, man hatte Räume ohne Ende, doch es blieb alles nur Stückwerk, Bälle wurden leichtfertig verloren und bei Zweikämpfen war Surheim immer Sieger. Marco Weis wollte Heimkeeper Gerald Oellerer mit einen Heber aus 50 m überlisten, doch der Ball strich um Haaresbreite über den Balken (37.). Als Reischach vergeblich auf einen Freistoßpfiff am Strafraum wartete, konterte der BSC über die linke Abwehrseite durch Koller. Der schob den Ball hinter der Torausline zum freien Michael Egleder und dieser ließ Schreiner flach aus 5 m keine Chance – 1:0 (44.).

Die Kabinenansprache von Trainer Franz Berger muss heftig ausgefallen sein, denn der Spitzenreiter kam wie verwandelt zurück. Chance um Chance wurde herausgespielt. Immer wieder drang Vilsmaier außen durch und setze seine Kameraden in Szene. So auch in der 60. Minute, als Michael Dinkelbach mit einem strammen 18-m-Schuss Oellerer beim 1:1 keine Chance ließ. Der TSV war jetzt am Drücker. Der eingewechselte Niklas Frischmann hob einen Freistoß gefühlvoll in den Strafraum, der Ball wurde von Surheims Abwehr verlängert und am zweiten Pfosten netzte Vilsmaier ein (68.). Unerklärlich, dass Reischach danach einen Gang zurückschaltete. Und es sollte sich rächen: Einen weiten Ball von Oellerer konnte die Abwehr nicht klären, Eglseder ging in den Strafraum, wo er gemeinschaftlich von Gruber, Manuel Auer und Torwart Schreiner zu Fall gebracht wurde. Robert Stallmayer verwandelte den Elfmeter zum nicht ganz unverdienten 2:2 sicher.

Reischach bleibt nach dem ersten Unentschieden im 22. Spiel vorn, ließ aber zwei Punkte liegen. Nächsten Samstag um 14 Uhr geht’s zum TuS Traunreut, der noch gegen die Abstiegsrelegation kämpft. − Willi Groß

(ANA vom 7.5.2018)

 

1:2 – Spitzenreiter Reischach patzt in Traunreut


Dämpfer im Aufstiegskampf für den TSV Reischach: Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga 2 verlor am Samstag 1:2 beim TuS Traunreut – und das war vollkommen verdient.

TSV-Cheftrainer Franz Berger konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen, selbst der zuletzt angeschlagene Torjäger Stefan Hametner saß auf der Bank. Dennoch schaffte man es über die gesamte Spielzeit nie, an die schon gezeigten guten Leistungen anzuknüpfen. Bastian Berger fing in der 24. Minute einen Fehlpass von Robert Schwab am Strafraum ab, sein schwacher Schuss war eine sichere Beute für den sonst beschäftigungslosen TuS-Torwart Andreas Szanda. Traunreut dagegen kam immer wieder gefährlich vor den Kasten von Alexander Müller. Pech hatten der stets für Unruhe sorgende Max Michel mit einem Kopfball knapp neben das Tor und Kapitän Michael Müller per Freistoß vom Strafraumeck an den Pfosten. Eine Vierfachchance der Traunreuter endete mit einem Lattentreffer von Nico Kovac (42.). Das 0:0 zur Pause war mehr als schmeichelhaft für Reischach.

In Halbzeit 2 fielen die drei Tore. Vor dem überraschenden 0:1 nahm Berger einen Einwurf von Christoph Vilsmaier auf und tankte sich an der Torausline durch, der inzwischen eingewechselte Hametner ließ die Kugel prallen und Vilsmaier vollendete flach ins lange Eck (64.). Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Michel nach Vorarbeit von Ersel Aydinalp überlegt zum längst fälligen 1:1 einschob. Beim Siegtor für den TuS setzte Michel eine Flanke von Aydinalp frei aus 8 m an den Pfosten, Gästetorwart Müller verlängerte den Abpraller ins eigene Netz (88.).

Am Pfingstmontag um 16Uhr im Altöttinger Landkreis-Treffen gegen die SG Tüßling/Teising ist dringend Wiedergutmachung gefragt. − Willi Groß

(ANA vom 14.5.2018)

 

Reischach schreibt Titel ab – 1:3-Pleite im Kreisliga-Derby gegen Tüßling/Teising

Erneut Derbysieger mit Tüßling/Teising wurde Maximilian Schmidbauer (Mitte), der sich hier gegen die Reischacher Bastian Berger (links) und Niklas Frischmann versucht. − Foto: Zucker
 

Erneut Derbysieger mit Tüßling/Teising wurde Maximilian Schmidbauer (Mitte), der sich hier gegen die Reischacher Bastian Berger (links) und Niklas Frischmann versucht. − Foto: Zucker

 

"Wie wenn man uns den Stecker gezogen hätte", so beschreibt Willi Groß, Sportlicher Leiter des TSV Reischach, die derzeit kraftlose Verfassung seines Teams. Dieses kann nach der 1:3-Niederlage im Landkreis-Derby der Fußball-Kreisliga2 gegen die giftig auftretende SG Tüßling/Teising am Pfingstmontag den Titel wohl abschreiben. Groß dazu: "Man muss schauen, wo wir herkommen – aus den Tiefen der A-Klasse."

Im Neulingsduell vor gut 250 Zuschauern feuerte die Spielgemeinschaft in der 3. Minute durch Dennis Geiko aus 10m den ersten Schuss ab, der jedoch für Torhüter Alexander Müller kein Problem darstellte. Auf der Gegenseite zielte Bastian Berger aus 25m drüber (14.). In der 25. Minute fiel das 0:1, als Andreas Bernard nach einem weiten Ball über die TSV-Abwehr Müller per 16-m-Schuss keine Abwehrchance ließ. Nach einer halben Stunde erarbeiteten sich die Gastgeber mehrere Eckbälle, Zählbares sprang aber nicht heraus. Dann nahm Berger eine Flanke von Christoph Vilsmaier volley, aber das Leder landete über dem Kasten (37.). Geiko spielte vier Mann aus, beim Reischacher Keeper war jedoch Endstation (39.). In der Nachspielzeit klappte es mit dem Ausgleich (45.+1): Einen weiten Ball von Niklas Frischmann köpfte Vilsmaier zurück auf Stefan Hametner, der aus kurzer Distanz vollendete.

Das 2:1 verpasste Berger. Der Torjäger trickste bei einem Solo vier Gegner aus, blieb dann aber am Abwehrbein von Maximilian Schmidbauer hängen (58.). Ein Heber von Bernard landete über dem Kasten (73.), aber drei Minuten später war doch das 1:2 fällig: Tobias Zeltsperger versenkte die Kugel im zweiten Versuch, nachdem Müller den ersten vereitelt hatte. Auch für die endgültige Entscheidung zeichnete Zeltsperger verantwortlich, als er nach einem weiten Pass den Ball flach in die Maschen jagte (87.). Damit hatte Tüßling/Teising auch das zweite Saisonspiel gegen Reischach gewonnen – und das verdient. − fa

 

(ANA vom 22.05.2018)

April 2018


 

3:0 gegen Waging: Reischach erobert Tabellenspitze der Kreisliga 2 – Hametner mit Doppelpack – "Seerosen" vergeben Elfmeter

Stefan Hametner (links, mit Ball) legte mit seinen beiden Toren in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Reischacher Sieg gegen Waging. − Foto: Zucker
 

Stefan Hametner (links, mit Ball) legte mit seinen beiden Toren in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Reischacher Sieg gegen Waging. − Foto: Zucker

 

Der TSV Reischach ist neuer Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga 2. Im Topduell enttrohnte der Aufsteiger am Ostermontag dank eines 3:0-Erfolgs den bisher führenden TSV Waging. Die Tore vor gut 300 Zuschauern erzielten Stefan Hametner (7./39.) und Michael Dinkelbach (77.). Für die "Seerosen", die nach wie vor mit zwei Spielen im Rückstand sind, verschoss Johannes Maierhofer beim Stand von 1:0 einen Elfmeter.

Nachdem die Spitzenpaarung bereits drei Mal abgesagt worden war, ist sie im vierten Anlauf über die Bühne gegangen. Trotz vorfrühlingshaftem Wetter mit Sonnenschein war der traditionell schlechte Platz in Reischach schwer bespielbar. Die Waginger, deren Nachholpartie am Samstag beim TSV Siegsdorf ausgefallen war, hatten nach den jüngsten Regenfällen offenbar darauf spekuliert, dass auch das Spiel im Holzland nicht stattfinden würde.

Wenige Minuten nachdem Schiedsrichter Michael Hofbauer aus Halfing um 15Uhr angepfiffen hatte, ging Reischach schon in Führung: Christoph Vilsmaier schlug nahe der rechten Außenlinie einen Freistoß und Hametner köpfte den Ball aus etwa 10 m gegen die Laufrichtung von Gästetorwart Maximilian Bösch ins Netz (7.) – Auftakt nach Maß für die Elf von Trainer Franz Berger.

In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, standen defensiv sehr sicher und ließen keine klaren Chancen zu. In der 28. Minute pfiff Hofbauer einen Strafstoß für die Waginger, die von der Spielanlage her etwas reifer wirkten. Andreas Kamml war nach Grätsche von Daniel Adam zu Fall gekommen – aber Maierhofer setzte den Ball vom Punkt an den linken Pfosten.

Dem 2:0 der Hausherren ging ein Pressschlag im Mittelfeld voraus. Hametner erlief sich das Leder und steuerte allein auf Bösch zu. Im ersten Versuch scheiterte er noch am Waginger Keeper, doch dann schoss er den Ball an diesem vorbei in die Maschen (39.).

Zur zweiten Hälfte kamen die Gäste mit großer Entschlossenheit aus der Kabine. Einen Distanzschuss von Bernhard Mühlbacher in der 49. Minute konnte Reischachs neuer Tormann Anton Schreiner gerade noch über die Latte lenken. Aber die Heimmannschaft fand hinten schnell wieder zur gewohnten Standfestigkeit zurück. Man kontrollierte das Spiel, während Waging nichts einfiel, um den Abwehrriegel zu knacken. Ein Reischacher Konter über die rechte Seite brachte nach 77 Minuten die Entscheidung: Dinkelbach zog nach Doppelpass mit Fabian König allein aufs Tor und überwand Bösch aus spitzem Winkel zum 3:0. Ein schöner Sieg, der auch verdient war. − Willi Groß

 

(ANA vom 3.4.2018)

 

Reischach nimmt den Kampf an: Klarer 4:1-Erfolg des Kreisliga-Spitzenreiters gegen Siegsdorf

Kampfspiel: Hier versucht der Siegsdorfer Paul Wittmann (links), Reischachs Kapitän Florian Scholz unfair zu stoppen. − Foto: Zucker
 

Kampfspiel: Hier versucht der Siegsdorfer Paul Wittmann (links), Reischachs Kapitän Florian Scholz unfair zu stoppen. − Foto: Zucker

 

Mit einem eindrucksvollen 4:1-Sieg über den abstiegsgefährdeten TSV Siegsdorf haben die Fußballer des TSV Reischach ihre Tabellenführung in der Kreisliga 2 untermauert.

Einen Fight der besseren Sorte sahen rund 150 Zuschauer am Samstag bei idealen äußeren Bedingungen. Die Siegsdorfer von Trainer Willi Aigner wollten Reischach offensichtlich mit besonderer Härte den Schneid abkaufen – aber das ging nicht auf, denn der Gastgeber nahm den Kampf voll an. Schiedsrichter Maximilian Baumgartner (Bergen) ließ auf beiden Seiten viele Fouls – auch grenzwertige – unbestraft. Am Ende hatte er sieben gelbe Karten und einmal Gelb-Rot gezeigt.

Reischach fand sofort ins Spiel und das frühe 1:0 in der 11.Minute kam nicht überraschend. Stefan Hametner gab Gästetorwart Fabian König vom Elfmeterpunkt keine Chance. Vorausgegangen war ein Foul von Patrick Petzka an Christoph Vilsmaier im Strafraum. Die Heimelf kontrollierte fortan das Geschehen. Als die sonst sehr sicheren Innenverteidiger Manuel Auer und Daniel Adam einen hohen Ball falsch einschätzten, konnte Kapitän Florian Scholz den einschussbereiten Arthur Wittmann im Strafraum nur unfair stoppen. Den fälligen Elfer – letztlich der einzige Siegsdorfer Schuss aufs Tor – verwandelte Petzka sicher, Keeper Anton Schreiner war machtlos (18.).

Die Reischacher Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Ein schönes Zuspiel von Fabian König verwertete Torjäger Vilsmaier in der 32.Minute flach am gegnerischen Schlussmann vorbei zur 2:1-Pausenführung.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel: Siegsdorf legte in den Zweikämpfen viel Härte an den Tag, Reischach hielt dagegen. Als Bastian Berger beim Gegenpressing dem letzten Mann den Ball abluchste, hatte er freie Bahn und überwand Gästetorwart König mit einem überlegten Flachschuss ins rechte Eck (73.). In der 76. Minute musste der Siegsdorfer Michael Dinauer wegen übertriebener Härte mit der Ampelkarte vom Feld. Vier Minuten vor Schluss die schönste Aktion des Tages: Julian Kneißl, Winterneuzugang aus Erlbach, schnappte sich den Ball an der Torauslinie, drang gegen drei Gästespieler unwiderstehlich in den Strafraum ein und knallte ihn mit links unter den Balken – eine tolle Einzelleistung!

Siegsdorf konnte die von Trainer Franz Berger sehr gut eingestellten Hausherren zu keiner Phase gefährden. Für Reischach war es bereits der achte Heimsieg. Am Freitag muss man zum FC Hammerau, der vor der Saison als Favorit gehandelt wurde und aktuell Fünfter ist. − Willi Groß

 (ANA vom 9.4.2018)

 

Kreisliga 2: Spitzenreiter Reischach schlägt Waging im Topspiel erneut – und hat nach 1:0-Auswärtssieg nun acht Punkte Vorsprung auf den Rivalen

Goalgetter Stefan Hametner (links, mit Christian Tanner) erzielte im Topspiel das goldene Tor für Reischach. − Foto: Butzhammer
 

Goalgetter Stefan Hametner (links, mit Christian Tanner) erzielte im Topspiel das goldene Tor für Reischach. − Foto: Butzhammer

 

Ein weiteres Ausrufezeichen hat der TSV Reischach gesetzt: Im Topspiel der Fußball-Kreisliga 2 gewann der Tabellenführer bei Verfolger TSV Waging mit 1:0. Mit dem zweiten Sieg gegen die "Seerosen" innerhalb von drei Wochen wurden diese fürs Erste abgeschüttelt. Das Kurort-Team ist jetzt nur mehr Dritter und liegt acht Punkte hinter Reischach.

Gästetrainer Franz Berger hatte sein Team für das Duell am Samstag bei sommerlichen Temperaturen kräftig umbauen müssen. Zu den Urlaubern Niklas Frischmann und Michael Dinkelbach kam der gesperrte Christoph Vilsmaier und kurzfristig auch noch der bis dahin beste Torschütze Bastian Berger. Wer geglaubt hatte, man würde so zur leichten Beute für Waging, sah sich getäuscht. Alle Ersatzkräfte machten ihre Sache auf dem holprigen Platz sehr ordentlich. Schiedsrichter Mustafa Kücük hatte die faire Partie jederzeit im Griff.

Der Matchplan des Holzland-Teams war klar: Die Null muss stehen. Chancen waren Mangelware, aber es gab sie. In der 6. Minute etwa drehte Kapitän Florian Scholz eine Freistoß von links an die Strafraumgrenze und Nico Weiß verlängerte auf Florian Gruber, der am Fünfmetereck völlig freistehend ans Außennetz schoss. Die Seerosen antworteten mit einer Einzelaktion durch Dennis Baumgartner: Dieser tauchte frei vor Anton Schreiner auf, aber der Reischacher Torwart blieb Sieger (11.). Auf der Gegenseite tankte sich Gruber an der rechten Außenbahn durch, seine Flanke ging jedoch an Freund und Feind vorbei (26.). Waging hatte viel Ballbesitz, blieb aber immer wieder an der gut stehenden Defensive des Aufsteigers hängen. In Minute 31 dann der Treffer des Tages: Nach Balleroberung durch Florian Heuschneider an der Auslinie verlängerte Gruber eine tolle Flanke von Fabian König auf Stefan Hametner und der Torjäger ließ dem Waginger Schlussmann Manfred Sommerauer aus kurzer Distanz keine Chance – eine super Aktion aller Beteiligten.

Reischachs 1:0-Halbzeitstand war nicht unverdient, weil Waging – wie im gesamten Spiel – nichts Brauchbares einfiel, um den Abwehrriegel zu knacken. Der gastgebende Ex-Bezirksligist setzte in den zweiten 45 Minuten alles auf eine Karte, aber mehr als ein doppelter Kopfball-Lattentreffer von Stefan Mühlthaler nach Eckball von Tobias Hösle sprang dabei nicht heraus (47.). Waging war nur bei Ecken gefährlich, zahlreiche Schüsse aus der Distanz verpufften wirkungslos. So brachte Reischach mit Glück und Geschick den umjubelten 15. Sieg über die Zeit.

Nächsten Samstag (16 Uhr) kommt es vor heimischer Kulisse zum Derby gegen den TSV Neuötting. Die Waginger, die gegenüber Reischach weiterhin mit zwei Spielen im Rückstand sind, müssen bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) in der Nachholpartie beim TSV Teisendorf wieder ran.

− Willi Groß

(ANA vom 23.4.2018)

 

Reischacher 3:1 im Derby – Bastian Berger trifft gegen Neuötting doppelt

Duell der Torschützen: Bastian Berger (links) traf für Reischach im Derby zweimal, Daniel Abeln für Neuötting einmal. − Foto: Butzhammer
 

Duell der Torschützen: Bastian Berger (links) traf für Reischach im Derby zweimal, Daniel Abeln für Neuötting einmal. − Foto: Butzhammer

 

Den fünften Sieg in der Fußball-Kreisliga2 nach der Winterpause feierte der TSV Reischach am Samstag im Derby gegen den ersatzgeschwächten TSV Neuötting und festigte damit seine Spitzenposition. Bastian Berger trat beim 3:1 vor 150 Zuschauern als doppelter Torschütze auf.

Der Trainer der Gastgeber, Franz Berger, konnte bis auf Niklas Frischmann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Reischach begann flott und bereits in der 4. Minute prüfte Youngster Fabian König mit einem schönen Flachschuss aus 16m Torhüter Dennis Wieland, der glänzend reagierte. Die Antwort des Tabellenvorletzten war ein Freistoß aus 25m durch Daniel Abeln , der das Ziel deutlich verfehlte (6.). Die Holzland-Truppe legte weiter den Vorwärtsgang ein, Christoph Vilsmaier und Bastian Berger probierten es mit Fernschüssen – vergeblich. Die Gäste versuchten nun immer wieder das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und der Gegner ließ sich anstecken. Ungenauen Zuspielen folgten leichte Ballverluste. Dann tankte sich der agile König durch, legte auf den freistehenden Berger ab, dessen Versuch aus 12m wurde aber von der Linie geschlagen (17.). Einen weiteren Schuss von Berger nach Pass von Stefan Hametner klärte Neuötting ebenfalls im letzten Moment (40.). Bei der folgenden Ecke von Kapitän Florian Scholz köpfte Berger den Ball an den Pfosten, von wo er über die Hand von Wieland hinweg ins Netz sprang (42.).

Auch nach der Pause zeigte sich Reischach bemüht, agierte aber nicht zwingend. In der 49. Minute eroberte der eingewechselte Michael Dinkelbach 20m vor dem Tor den Ball, seinen Schuss klärte Wieland und Berger staubte aus 10m zu seinem 14. Saisontreffer ab. Als Reischach im Mittelfeld leichtfertig den Ball verlor, stürmte Abeln energisch Richtung Strafraum und ließ Keeper Anton Schreiner mit seinem Flachschuss aus 15m zum 1:2 keine Chance. Der Primus war nur kurz geschockt. Berger aus kurzer Distanz (80.) und Florian Heuschneider, der am besten Neuöttinger Wieland scheiterte (81.), verpassten das 3:1. Das gelang schließlich noch Hametner per strammem Schuss (90.+1). − Willi Groß

(ANA vom 30.04.2018)

November 2017


 

Kreisliga 2: Torwart Süßmaier trifft beim 2:0 der Buchbacher Reserve per Freistoß – Reischach will Protest einlegen

 

Mit einer unglücklichen 0:2-Niederlage ist der TSV Reischach in der Fußball-Kreisliga 2 von der Reserve des TSV Buchbach zurückgekehrt. Und die Partie hat wohl noch ein Nachspiel.

Ein Torwarttor sorgte am frühen Samstagabend in der SMR-Arena für hitzige Diskussionen, die auch lange nach Abpfiff noch andauerten. Buchbachs Keeper Daniel Süßmaier hatte in der 23.Minute einen Freistoß aus 80m direkt verwandelt. "Irregulär!", sagt Willi Groß, der Sportliche Leiter der Reischacher.

Vorausgegangen war ein Abseitspfiff von Schiedsrichter Josef Ramsl (Frasdorf) gegen sein Team. Den folgenden indirekten Freistoß schoss Süßmaier dann über Freund und Feind hinweg in den Kasten seines verdutzten Gegenübers Matthias Hölzlwimmer. Dass der Unparteiische den Treffer gab, quittierten die Reischacher mit heftigen Protesten, die aber nichts einbrachten. Ramsl blieb bei seiner Entscheidung.

Man werde beim Sportgericht Protest einlegen, kündigte Willi Groß an. Er hofft dabei auf Fairness und Unterstützung seitens der Buchbacher, die sich selber über die Anerkennung des Tores gewundert haben sollen. Das 2:0 für die mit mehreren Regionalliga-Spielern verstärkte Heimelf erzielte kurz vor Schluss Christian Fischer (90./Kopfball). − red

(ANA vom 6.11.2017)

 

Kreisliga 2: Reischach hadert beim 1:3 gegen Oberbergkirchen mit dem Schiedsrichter

Sauer waren die Reischacher um Trainer Franz Berger beim letzten Spiel des Jahres. − F.: Archiv/Butzhammer
 

Sauer waren die Reischacher um Trainer Franz Berger beim letzten Spiel des Jahres. − F.: Archiv/Butzhammer

 

Im letzten Heimspiel des Jahres hat der TSV Reischach in der Fußball-Kreisliga 2 eine überraschende 1:3-Niederlage gegen Mitaufsteiger SV Oberbergkirchen hinnehmen müssen. Die Hausherren haderten dabei mit diversen umstrittenen Pfiffen des Schiedsrichters. Jener Kevin Mayer aus Schechen zückte in dem an sich fairen Spiel vor etwa 80 Besuchern insgesamt zehn gelbe Karten und stellte die Reischacher Florian Scholz und Maximilian Prinz mit Gelb-Rot bzw. Rot vom Platz.

TSV-Trainer Franz Berger musste erneut auf drei Stammkräfte verzichten, sein Sohn Bastian stand ebenso nicht zur Verfügung wie Stefan Hametner und Florian Heuschneider. Obwohl ersatzgeschwächt, hätte man gegen die abstiegsgefährdeten Oberbergkirchner nicht verlieren müssen. Schiedsrichter Mayer hatte mit zahlreichen Entscheidungen, die aus Reischacher Sicht fragwürdig waren, großen Anteil an der Heimpleite.

Beide Seiten taten sich am Samstag bei tiefem Boden auf dem Hauptplatz mit einem geordneten Spielaufbau schwer. Bei einem der ersten Angriffe sah Mayer Fabian König und Christoph Vilsmaier, die alleine Richtung Tor unterwegs waren, im Abseits. Die Proteste des TSV brachten nichts ein. Chancen waren hüben wie drüben Mangelware. So führte eine Standardsituation in der 37.Minuten zum 0:1. Ein Freistoß der Gäste aus 35 m landete am Querbalken, den Abpraller köpfte Matthias Viellehner zum völlig freien – und nach Empfinden der Reischacher im Abseits stehenden – Stefan Langner, der nur noch einnicken musste.

Nach der Pause hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, klare Einschussmöglichkeiten gab es aber weiterhin kaum. Als Kapitän Scholz wegen eines Fouls Gelb bekam und dann beim Weglaufen ironisch Beifall klatschte, wurde er zu Recht mit der gelb-roten Karte in die Kabine geschickt (61.). So war der TSV die letzte halbe Stunde in Unterzahl. Oberbergkirchen verlegte sich nur noch auf Konter und aus einem solchen entwickelte sich das 0:2. Maxi Prinz, der beste Akteur der Reischacher, wurde nach Ballgewinn im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Mayer ließ weiterspielen, Prinz kam beim erneuten Abwehrversuch zu spät, brachte an der Strafraumgrenze Viellehner zu Fall und bekam für diese Aktion wegen groben Foulspiels Rot. Zu allem Überfluss landete der fällige Freistoß von Thomas Göller über die Mauer hinweg im Tor (75.). Das war die Vorentscheidung.

Reischach bewies Moral und verkürzte zu neunt auf 1:2. Niklas Frischmann trat einen Freistoß aus 35 m auf den langen Pfosten, wo Daniel Adam per Kopf zur Stelle war und ins lange Eck köpfte (81.). Auf den Ausgleich drängte man in der Schlussphase vergebens. Stattdessen fiel das 1:3: Eine Freistoßflanke von der Außenlinie auf den lange Pfosten, die ins Aus gegangen wäre, köpfte TSV-Verteidiger Marco Berger auf die Brust seines Torwarts Matthias Hölzlwimmer, den abprallenden Ball versenkte der eingewechselte Thomas Karl gedankenschnell.

So wurde Reischach unter Wert geschlagen, doch selbst diese Niederlage konnte die guten Leistungen des Teams im Jahr 2017 nicht schmälern. Der Aufsteiger, weiterhin Tabellenzweiter, geht nun in die wohlverdiente Winterpause. Erstes Punktspiel 2018 ist am 2.April (Ostermontag) zu Hause gegen Spitzenreiter TSV Waging. − Willi Gross

(ANA vom 13.11.2017)

Oktober 2017


 

Kreisliga 2: Spitzenreiter Reischach 2:0 gegen ruppige Traunreuter – Gleich drei Gästespieler vom Platz gestellt

Glatt Rot: Schiedsrichter Patrick Gramsamer stellt Patrick Wundersamer (Nr. 15) vom Platz. Der Traunreuter hatte Reischachs Christoph Vilsmaier (am Boden) so schwer gefoult, dass dieser nicht mehr weiterspielen konnte. − Foto: Zucker
 

Glatt Rot: Schiedsrichter Patrick Gramsamer stellt Patrick Wundersamer (Nr. 15) vom Platz. Der Traunreuter hatte Reischachs Christoph Vilsmaier (am Boden) so schwer gefoult, dass dieser nicht mehr weiterspielen konnte. − Foto: Zucker

 

Optimale äußere Bedingungen, aber nur geringe Spielkultur wurde am Samstag auf dem Rasen des TSV Reischach geboten. Am Ende behauptete der Aufsteiger mit einem 2:0-Sieg gegen den TuS Traunreut die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga 2.

Die Gäste hätten durch Nico Kovac früh in Führung gehen können, doch TSV-Abwehrmann Max Prinz verhinderte den Torschuss gerade noch (3.). Die Heimelf spielte vor 100 Zuschauern erstmal sehr hektisch und ließ sich durch die aggressive Gangart der Traunreuter beeindrucken. Bereits in der 7. Minute sah beim TuS Patrick Wundersamer wegen eines groben Fouls an Christoph Vilsmaier die rote Karte. Ein berechtigter Platzverweis des guten Schiedsrichters Patrick Gramsamer aus Tittmoning. Vilsmaier konnte verletzungsbedingt nicht mehr weitermachen.

Nach 33 Minuten das 1:0: Eine Ecke von Kapitän Florian Scholz konnte die Gäste-Abwehr nicht klären und Harald Gross hämmerte das Leder entschlossen per Direktabnahme aus 10 m unter die Latte. Zur zweiten Hälfte kam der TuS überzeugend aus der Kabine, während von Reischach trotz Überzahl nicht viel zu sehen war. Der Gast hätte bei guten Chancen in der 75. und 81. Minute ausgleichen können.

Hoch her ging es in der sechsminütigen Nachspielzeit, die wegen vieler Spielunterbrechungen nötig war. Zunächst das erlösende 2:0 für Reischach nach einem clever vorgetragenen Konter: Nach einer Traunreuter Ecke, bei der Tormann Andreas Szanda mit aufgerückt war, traf TSV-Mittelstürmer Bastian Berger nach Abschlag des eigenen Keepers Alex Müller aus 25 m mit einem w Heber (90.+1). Dann noch zwei unschöne Szenen vom TuS: Zunächst erhielt Christoph Raue nach grobem Foul an Daniel Adam glatt Rot (90.+5), eine Minute später sah der bereits verwarnte Ersel Aydinalp wegen einer Unsportlichkeit Gelb-Rot.

Reischach, jetzt mit 24 Punkten, freut sich schon auf das Landkreis-Derby am Dienstag (15Uhr) in Tüßling. Für Traunreut geht’s gegen Surheim weiter. − Peter Vitzthum

(ANA vom 2.10.2017)

 

Kreisliga 2: SG Tüßling entzaubert im Aufsteigerduell Spitzenreiter Reischach mit 4:0

 

Die SG Tüßling/Teising spielte im Neulingsderby der Fußball-Kreisliga2 vor 250 Zuschauern gegen den TSV Reischach groß auf und entzauberte den Spitzenreiter mit 4:0.

Beim Holzland-Team fehlten Bastian Berger, Stefan Hametner und Daniel Adam. Der Gastgeber, der auf Kapitän Peter Pichl (Urlaub) und Andreas Linderer (Muskelfaserriss) verzichten musste, kontrollierte am Einheitstag auf dem Platz in Tüßling über die volle Spielzeit das Geschehen. In der 23. Minute leitete Stefan Schaumeier schön auf Nico Kastenhuber weiter, der bediente Tobias Zeltsperger im Fünfmeterraum und der vollstreckte eiskalt zum 1:0. Dann lief Lucas Stamm einen zu kurz gespielten Rückpass der Reischacher ab, steuerte auf Alexander Müller zu, scheiterte aber aus 5m am Keeper (34.). Auf der Gegenseite kam Manuel Auer nach einer Ecke aus kurzer Distanz nicht an Tormann Philipp Brantl vorbei (43.). Nach Flanke von Herbert Friedrich köpfte Nico Kastenhuber das Leder an die Latte und Fabian Kastenbauer brachte den Abpraller aus 4m nicht im Netz Tor unter (44.).

Nach der Pause übte die SG gleich wieder Druck aus. Nach 50-m-Pass von Maximilian Schmidbauer setzte sich Nico Kastenhuber durch und überlupfte Müller zum 2:0 (51.). Bei dieser Aktion verletzte sich der TSV-Tormann so schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Sein Ersatz Stefan Prostmaier konnte einen 40-m-Schuss von Dennis Geiko nicht festhalten und Stamm staubte zum 3:0 ab (58.). Dann verlängerte Friedrich eine Schmidbauer-Flanke per Kopf auf Geiko, der umkurvte Prostmaier und es hieß 4:0 (70.). − red

(ANA vom 4.10.2017)

 

Kreisliga 2: Reischach muss beim 3:2 gegen Teisendorf nach 3:0-Führung noch zittern, bleibt aber Erster

 

Einen knappen, aber unterm Strich verdienten 3:2-Sieg gegen den TSV Teisendorf hat der TSV Reischach am Sonntagnachmittag in der Fußball-Kreisliga 2 gelandet. Damit verteidigte der Aufsteiger die Tabellenführung.

Vor gut 100 Zuschauern brachte Stefan Hametner die Hausherren in der 28. Minute in Führung. Bei seinem Sonntagsschuss aus gut 20 m unter die Latte war Teisendorfs Torwart Franz Schwangler machtlos. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, standen hinten relativ sicher. Als Christoph Vilsmaier einmal allein aufs Tor zulief, rettete Schwangler (11.). Die Gäste kamen aus dem Spiel heraus zu überhaupt keinen Möglichkeiten.

In der zweiten Hälfte klappte es mit dem Toreschießen auf beiden Seiten weitaus besser. Vier Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Vilsmaier durch einen Elfmeter auf 2:0. Dem Teisendorfer Robert Aicher war zuvor im eigenen Strafraum ein Handspiel unterlaufen. Tobias Mayer vergab im Gegenzug eine Riesenchance zum Anschluss (50.), wenig später bauten stattdessen die Reischacher ihren Vorsprung aus. Nach super Vorarbeit von Florian Gruber über die rechte Seite verwertete Niklas Frischmann dessen Rückpass aus etwa 16 m per Flachschuss ins linke Eck – 3:0 (54.). Das Spiel schien entschieden.

Die Teisendorfer gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und konnten in der 67. Minute verkürzen. Mayer nahm einen Pass in die Tiefe auf und schob den Ball am jungen Reischacher Ersatztorwart Matthias Hölzlwimmer vorbei überlegt ein. Fünf Minuten später der Anschluss: Nach Foul von Marc Freibuchner an Michael Sorre im Sechzehner traf Mayer vom Elfmeterpunkt (72.). Die Heimelf musste plötzlich noch zittern, Teisendorf drängte auf den Ausgleich und hätte sich in der Nachspielzeit fast belohnt. Nach einer Ecke kam Raimund Gasser frei zum Kopfball, doch das Leder flog übers Kreuzeck ins Aus (90.+3).

Am Mittwoch steht in Reischach das Gipfeltreffen gegen den Tabellenzweiten TSV Waging auf dem Programm. Sofern es das Wetter und die Platzverhältnisse zulassen, ist um 19.30 Uhr Anpfiff. − Willi Gross

(ANA vom 09.10.2017)

 

Reischach ist Tabellenführung los – Unglückliches 0:1 in Kay resultiert aus umstrittenem Elfmeter


Da wäre mehr drin gewesen: Der TSV Reischach kassierte am Samstag in einer ereignisreichen Partie vor rund 100 Zuschauern eine unnötige und unglückliche 0:1-Niederlage beim SV Kay und musste damit die Tabellenführung der Fußball-Kreisliga2 an den TSV Waging abgeben.

Die Gäste notierten in der 3. Minute durch Fabian König, der aus 16m drüber zielte, die erste Chance. Dann fiel bereits das Tor des Tages, das äußerst umstritten war (6.): Einen hohen Ball in den Strafraum verlängerte Florian Bauer mit dem ausgestreckten Arm Richtung Tor, der junge TSV-Keeper Matthias Hölzlwimmer wehrte mit letzter Kraft das Leder nach vorne ab und Bauer vollstreckte. "Dieser Treffer war irregulär. Jeder hat das Handspiel gesehen, nur der Schiedsrichter nicht", schimpfte Reischachs Sportlicher Leiter Willi Groß.

Seine Elf drängte in der Folge auf den Ausgleich. Stefan Hametner zögerte zu lange und so wurde sein Versuch aus 10m noch abgeblockt (15.). Florian Heuschneider verfehlte aus 16m knapp das Ziel (20.). Auf der Gegenseite fand der durchgebrochene Tobias Wolferstetter im toll parierenden Hölzlwimmer seinen Meister (25.). Das 1:1 lag in der Luft, als sich Christoph Vilsmaier durchtankte, aber aus 11m verschoss (43.).

Nach der Pause wurde es turbulent. Zunächst traf Florian Gruber aus spitzem Winkel den Pfosten von Kay (47.). Dann lief Vilsmaier einen Abstoß von Mathias Gradl ab und wollte den SV-Schlussmann tunneln anstatt die einfache Variante zu wählen. Dieser Versuch scheiterte (55.). Schließlich handelte sich bei der Holzland-Truppe Florian Scholz wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot ein (64.). Ebenfalls die Ampelkarte sah bei Kay der eingewechselte Michael Sterr, dessen Tätlichkeit gegen Manuel Auer eigentlich Rot gewesen wäre (67.).

Reischach drängte, aber Hametner traf aus 16m nur die Latte (75.). Die Einheimischen konterten gefährlich und hätten durch Thomas Krautenbacher die Entscheidung schaffen können. Es stand jedoch der Pfosten im Weg, zudem scheiterte er zweimal alleine vor Hölzlwimmer an dessen Fußabwehr. In der Nachspielzeit handelte sich auch Auer noch die gelb-rote Karte ein. Sein Kollege Vilsmaier zögerte alleine vor Gradl zu lange (90.+3) und so war die dritte Saisonniederlage von Reischach perfekt. − fa

 

(ANA vom 16.10.2017)

 

Tögings Kreisliga-Elf unterliegt Reischach unglücklich 1:2 – Hametner trifft für Tabellenzweiten doppelt

Revanche geglückt: Mit einem 2:1-Sieg bei der "Zweiten" des FC Töging hat der TSV Reischach am Samstag die Heimniederlage aus der Vorrunde exakt gedreht. Stefan Hametner erzielte beide Tore für den Aufsteiger, der damit in der Fußball-Kreisliga 2 weiterhin Zweiter ist. Die Hausherren rutschten von Rang 5 auf 7.

Fußball paradox vor 175 Zuschauern am Wasserschloss. "Einfach Wahnsinn!", schüttelte FC-Spielertrainer Andy Balck hinterher den Kopf: "Wir waren über 90 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Reischach hat nicht mal ansatzweise versucht, Fußball zu spielen, sondern nur die Bälle hinten rausgeschlagen." So war’s für die Töginger eine Lehrstunde in Sachen Effizienz: Dem 0:1 ging ein Befreiungsschlag von der Mittellinie voraus und Hametner überwand FC-Keeper Stefan Leipholz im Eins-gegen-eins (36.). "Der Stürmer steht zwei Meter im Abseits und der Schiedsrichter sieht das nicht", haderte Balck mit der Entscheidung von Ronny Schmidt (Emmering). Nichts zu mäkeln hatte der Trainer dagegen am Elfmeterpfiff gegen sein Team kurz vor Schluss, nachdem Andreas Hager Christoph Vilsmaier im Strafraum umgegrätscht hatte. Hametner verwandelte zum mehr als glücklichen Gästesieg (88.). Die Töginger waren trotz einer Vielzahl an Chancen nur ein Mal erfolgreich: In der 55. Minute gelang Bassala Touré am langen Pfosten per Kopfball nach mustergültiger Flanke von Manuel Kraus das zwischenzeitliche 1:1. "Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf, aber unterm Strich haben wir das Spiel sehr ärgerlich und unnötig hergeschenkt", kommentierte Balck. Ab der 74. Minute war sein Team sogar in Überzahl, denn Reischachs Florian Scholz sah innerhalb von Sekunden erst Gelb wegen Meckerns gegen einen FC-Spieler und dann Gelb-Rot, weil er über die Entscheidung des Schiedsrichters gelacht hatte.

Für Töging II geht’s nächsten Samstag beim BSC Surheim weiter, Reischach erwartet den TSV Tittmoning. − red

 

(ANA vom 23.10.2017)

 

Reischach holt sich Rang1 zurück – 2:0-Sieg im Heimspiel gegen Tittmoning ist schon nach sieben Minuten perfekt

 

Bei stürmischem Wetter feierte der TSV Reischach am Samstag vor rund 100 Zuschauern im Heimspiel gegen den TSV Tittmoning mit 2:0 bereits den elften Saisonsieg und holte sich damit die Tabellenführung der Fußball-Kreisliga2 zurück.

Der Coach der Holzland-Truppe, Franz Berger, musste erneut umstellen. Nachdem sich Sturmtank Christoph Vilsmaier im Abschlusstraining eine Blessur zugezogen hatte, rückte der seit vier Wochen verletzte Trainersohn Bastian Berger wieder ins Team und machte seine Sache bestens.

Reischach begann furios. Bereits in der 4. Minute tankte sich der quirlige Florian Gruber nach Pass von Daniel Adam über die rechte Seite durch und schloss alleine vor Torhüter Nicolas Maxlmoser entschlossen per Flachschuss ab. Der nächste Angriff über den linken Flügel brachte bereits das 2:0 (7.): Florian Scholz passte zum gut aufgelegten Fabian König, der trickste zwei Gegner aus und ließ den strammen 15-m-Schuss einschlagen. Immer wieder drang Gruber in den gegnerischen Strafraum ein, doch seine teils ungenauen Zuspiele waren eine sichere Beute der Tittmoninger Abwehr. In der 31. Minute verzog der Reischacher alleine vor Maxlmoser knapp. Der Gastgeber versäumte es in dieser Phase, das Ergebnis zu erhöhen. Von Tittmoning war nichts zu sehen. Nach Flanke von Scholz köpfte der freistehende Stefan Hametner die Kugel knapp am Pfosten vorbei (34.).

Auch nach der Pause bot sich das gleiche Bild: Reischach zeigte Einbahnstraßenfußball, aber die Chancenverwertung war mangelhaft. König spielte nach einer Stunde den Torhüter aus, ließ sich aber zu weit abdrängen. In der 65. Minute notierte Tittmoning die einzige Gelegenheit. Adrian Schäfer tauchte völlig frei vor dem beschäftigungslosen Keeper Matthias Hölzlwimmer auf und verzog knapp. Auf der Gegenseite brachte wiederum Gruber eine Flanke von Scholz aus kurzer Distanz nicht im Netz unter und Bastian Berger konnte bei einem 25-m-Freistoß Maxlmoser, der Tittmonings Bester war, nicht überwinden. Dann köpfte Hametner eine Ecke von Scholz aus 5m über den Kasten der Gäste, von denen nichts mehr kam. Die Reischacher hatten dagegen noch einen Verletzten zu beklagen. Adam, einer der Stärksten seiner Mannschaft in den letzen Wochen, verdrehte sich bei einen Abwehrversuch das linke Knie und musste ausscheiden. − Willi Groß

(ANA vom 30.10.2017)

September 2017


 

Reischacher 4:0 im Derby – Neuötting bleibt daheim weiter ohne Punktgewinn

 
Drei der vier Reischacher Treffer im Derby erzielte Bastian Berger (rechts, im Duell mit Neuöttings Kapitän Markus Hinkel). − Foto: Zucker
 

Drei der vier Reischacher Treffer im Derby erzielte Bastian Berger (rechts, im Duell mit Neuöttings Kapitän Markus Hinkel). − Foto: Zucker

 

Klare Sache im Derby der Fußball-Kreisliga 2 am Freitagabend vor 200 Zuschauern: Der TSV Neuötting unterlag dem favorisierten TSV Reischach mit 0:4 und bleibt damit weiter daheim ohne Punktgewinn. Der Spitzenreiter baute dagegen seine Position aus, da der bislang punktgleiche TSV Waging nur ein 1:1 schaffte.

Insgesamt verlief das Duell recht ausgeglichen. Reischach kombinierte sich jedoch auf den letzten Metern besser durch und nutzte die Chancen eiskalt, während den Innstädtern zum Schluss die Luft fehlte.

In der ersten halben Stunde tat sich wenig, aber in der 37. Minute ging der Gast durch Bastian Berger in Führung. Bei seinem Flachschuss mit der Pike aus 16m war Keeper Michael Welschof ohne Chance. Zwei Minuten später verletzte sich der Neuöttinger Dominik Kraus schwer. Bei einem Zweikampf bekam er ein gegnerisches Bein in die Schulter und musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch raus. Eine Großchance bot sich den Einheimischen nach einer Unsicherheit des Reischacher Keepers Alexander Müller. Der Ball kam zu Marcel Schedlbauer, der direkt abzog und knapp das Ziel verfehlte. In der ersten Halbzeit verlief die äußerst körperbetont geführte Partie weitgehend ausgeglichen. Das Chancenverhältnis betrug 2:2.

In der 48. Minute gab es Elfmeter für Reischach, nachdem Christoph Vilsmaier zu Fall gebracht worden war. Stefan Hametner schoss die Kugel platziert flach ins Eck, aber Welschof rettete mit einer Glanzparade. Das verlieh Neuötting Schwung. Der eingewechselte Thomas Weiss scheiterte mit einem Volleyschuss an Müller. Dann verfehlte Alexander Lang mit einem strammen Flachschuss das Gehäuse der Gäste, die mit dem 0:2 antworteten (58.): Niklas Frischmann beendete die starke Phase des Gegners mit einem Flachschuss aus 16m ins Eck. Bastian Berger erzielte das 0:3, als er einen Flachpass in den Rückraum eiskalt verwertete. Auch den Endstand markierte der Sohn von Trainer Franz Berger (76.): Der Stürmer setzte sich auf Linksaußenposition durch und zog in den Fünfmeterraum, wo er vollstreckte. − red

(ANA vom 11.09.2017)

 

Kreisliga 2: Reischach festigt Tabellenführung mit 4:1-Heimsieg im Neulingsduell gegen Surheim

Zwei Treffer bejubelte Christoph Vilsmaier beim sechsten Saisonsieg seiner Reischacher gegen Surheim. − Foto: Zucker
 

Zwei Treffer bejubelte Christoph Vilsmaier beim sechsten Saisonsieg seiner Reischacher gegen Surheim. − Foto: Zucker

 

Das erwartet schwere Heimspiel gegen den bärenstarken Mitaufsteiger BSC Surheim gewann der TSV Reischach am Samstag nach toller Mannschaftsleistung deutlich mit 4:1 und festigte damit die Führung in der Kreisliga 2.

Was den 160 Zuschauern von beiden Mannschaften geboten wurde, war Fußball der feinsten Sorte. Surheim spielte von Beginn an druckvoll und schnell nach vorne, aber die Gastgeber waren von Trainer Franz Berger gut eingestellt. Sie standen sicher in der Abwehr und setzten sich immer wieder über schnell vorgetragene Konter gut in Szene. Bereits in der 2. Minute lag der Ball das erste Mal im Netz. Ein 25-m-Schuss von Mario Pletschacher klatschte an den Pfosten und den Abpraller versenkte Sebastian Huber aus 10m unbedrängt zum 0:1. Die Antwort des Spitzenreiters ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Bastian Berger seinen Kollegen Christoph Vilsmaier. Der gewann das Laufduell und überwand Torhüter Gerald Öllerer aus 16m. Beim Gast verfehlte Sebastian Häusl mit einem 20-m-Freistoß das Ziel knapp. Die Reischacher entschieden immer wieder die Zweikämpfe für sich. So auch in der 34. Minute, als Niklas Frischmann den Ball eroberte. Davon profitierte Stefan Hametner, der allein vor Öllerer überlegt das 2:1 erzielte (30.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte knallte Vilsmaier die Kugel aus 12m an den Pfosten. In der 51. Minute setzte sich der schnelle Robert Stallmayer im Laufduell gegen Maxi Prinz durch, scheiterte aber an einer überragenden Fußabwehr von Reischachs Keeper Alex Müller. Im Gegenzug behauptete sich Bastian Berger an der Torauslinie und legte überlegt für den besser postierten Hametner auf, der trocken zum 3:1 ins lange Eck vollendete (52.). Die endgültige Entscheidung fiel nach einer Stunde: Der eingewechselte Fabian König passte zum spielfreudigen Bastian Berger. Der leitete das Leder mit der Hacke zum freistehenden Vilsmaier weiter und der ließ noch einen Gegenspieler aussteigen, ehe er mit trockenem Schuss abschloss. Das war die schönste Szene des temporeichen Spiels. Die Surheimer, die bis zum Schluss unermüdlich auf Ergebniskorrektur aus waren, verloren in der 84. Minute ihren besten Akteur Huber mit roter Karte wegen Beleidigung eines Gegenspielers. − Willi Groß

(ANA vom 18.09.2017)

 

Siebter Sieg für Reischach – 4:2 im Neulingsduell in Oberbergkirchen ist verdient

 

Der Lauf des TSV Reischach in der Fußball-Kreisliga2 hält an. Der siebte Sieg – es war die Nummer5 in Folge – gelang am Sonntag im Neulingsduell beim SV Oberbergkirchen. Vor 120 Zuschauern war das 4:2 verdient, wie Willi Groß, der sportliche Leiter des TSV, betonte: "Wir waren die bessere und cleverere Mannschaft." Man habe die erste Halbzeit klar beherrscht. Auch nach der Pause, als der Gastgeber stärker wurde, stand der Tabellenführer gut und war über Konter stets gefährlich.

Schon in der 3. Minute ging der TSV in Führung, als Niklas Frischmann eine Rückgabe von Fabian König unter die Latte knallte. Nico Weiß (13.) und Bastian Berger (22.) hätten erhöhen können. Berger gelang dann das 0:2, als er eine Ecke von Florian Scholz einköpfte (28.). Christoph Vilsmaier scheiterte alleine vor SV-Keeper Tobias Kallus (40.). Dann fiel der Anschluss (40.): Nach einem Reischacher Ballverlust im Mittelfeld lief der Konter über Matthias Viellehner und Thomas Meier überwand Torhüter Alexander Müller mit einem Flachschuss.

Oberbergkirchen kam mit mehr Druck aus der Kabine. Michael Greimel verpasste gleich dreimal den Ausgleich (50,. 55. und 58.). Dann war wieder der TSV an der Reihe und erzielte durch Christoph Vilsmaier, der im Strafraum zwei Gegner austrickste, das 1:3 (62.). Berger legte nach Foul am eingewechselten Harald Groß per Strafstoß nach (75.). Nach einem Freistoß ließ Thomas Bootz noch einen Kopfball zum Endstand einschlagen (87.). − fa

(ANA vom 24.09.2017)